Kreis 4 Neckartal

Nach oben Kreisschützenball-2016 Kreisschützenball Hauptversammlung Alters- Seniorenschiessen Landeskönigsball

 

Kreisschützenball des Kreis 4 Neckartal

– Feierlicher Abschluss eines erfolgreichen Sportjahres –

Der Kreisschützenball des Kreis 4 Neckartal stellt den Höhepunkt und gleichzeitig den Abschluß des Sportjahres dar. Viele Schützen waren der Einladung des SV Schönau gefolgt und haben sich in der Stadthalle eingefunden. Nach dem feierlichen Einzug der Vereinsfahnen unter den Klängen des Badnerliedes konnte Oberschützenmeisterin Marina Haarmann neben KSM Reinhard Zahn auch den 2. stellvertretenden LSM Erhard Kaiser, sowie den Bürgermeister der Stadt Schönau, Markus Zeitler begrüßen und versprach ein kurzweiliges Abendprogramm.

In seinen Grußworten betonte Bürgermeister Zeitler einmal mehr die Bedeutung der Schützenvereine als Ort, an dem äußerst verantwortungsbewusst dem Schießsport nachgegangen wird. Er lobte ausdrücklich die Kooperation der Schützen bei Waffenkontrollen im Rhein Neckar Kreis und die Tatsache, dass diese voll akzeptiert werden. Dies sei Ausdruck der gelebten Verantwortung der Schützen gegenüber der Gesellschaft.

Dieser Punkt wurde auch von Erhard Kaiser aufgegriffen, der den Schützen zu 99,95% einen gewissenhaften Umgang mit Waffen attestierte. In seinen weiteren Grußworten ging er auf die herausragende Leistung von Martin Hildebrand bei der DM ein. Sein Heimatverein SSV Spechbach ist Mitglied des Kreis 4 Neckartal und Martin konnte in diesem Jahr zwei Goldmedaillen nach Hause bringen.

Abschließend richtete auch KSM Reinhard Zahn einige Worte an die versammelten Schützen. Als eine wesentliche Herausforderung für die Zukunft sieht er die Jugendarbeit. Es gilt mehr Nachwuchs für den Schießsport zu gewinnen, was in einer Zeit, in der das Ehrenamt immer mehr unter Druck gerät zunehmend schwierig ist. Gerade in diesem Zusammenhang ist auch sein ausdrückliches Lob für die ehrenamtlich tätigen Jugendleiter zu sehen, die mit ihrem Einsatz einen Grundstein für den Fortbestand der Schützenvereine legen. Apropos Ehrenamt: KSM Zahn dankte an dieser Stelle auch den Mitgliedern und Helfern des SV Schönau für die, nach 2010, erneute Ausrichtung des Kreisschützenballs in diesem Jahr.

Im Anschluss nahm der Kinderchor aus dem Schönauer Ortsteil Altneudorf alle Anwesenden mit auf eine musikalische Weltreise, zunächst nach New York, dann weiter über Moskau, Paris nach Madrid und schließlich zurück nach Deutschland in den schönen Odenwald. Alles eingebunden in ein gelungenes Medley bekannter Lieder wie „Ich war noch niemals in New York“ über   „E Viva Espana“ und abschließend das „Odenwaldlied“. Die Leistung des Kinderchores unter Leitung von Karin Krämer war bemerkenswert und an manchem Tisch wurde auch kräftig Mitgesungen – dank ausliegender Liedtexte auch mit überraschender Textsicherheit.

Mit der Bekanntgabe der Sieger in der Mannschaftswertung der Kreismeisterschaften 2014 wurde der sportliche Teil des Abends eröffnet. Mit 19 Gold-, 8 Silber- und 5 Bronzemedaillen konnte der SSV Spechbach den ersten Platz belegen. Es folgte auf dem zweiten Platz der SSV Eberbach mit 16 Gold-, 5 Silber- und 3 Bronzemedaillen sowie, fast schon abgeschlagen, auf Platz drei der SSV Bammental mit 8 Gold- und 4 Silbermedaillen. Sieger der Rundenwettkämpfe 2014 wurden in der Disziplin LG der SSV Spechbach II, LP: SSV Waldwimmersbach I, KK: SSV Spechbach II, SpPi: SSV Pleutersbach I und LG aufgelegt: SG Neckargemünd I. In der Disziplin KK aufgelegt gab es ein Novum, da die Mannschaften SSV Spechbach I sowie SG Neckargemünd sowohl punkt- als auch ringgleich waren. Da es nur einen Wanderpokal gibt wurde kurzerhand vorgeschlagen, dass eine Mannschaft den Deckel und die andere Mannschaft den Fuß des Pokals mit nach Hause nimmt, mit der Auflage, in der Mitte des Jahres die Pokalteile zu tauschen. Details wurden angeblich später an der Bar ausgehandelt...

Traditionell gibt der Kreisschützenball den idealen festlichen Rahmen für Ehrungen. So wurden für ihren herausragenden Einsatz zur Förderung des Schießsports Günter Hahn und Werner Hoffmann von der SG Neckargemünd sowie Hans Joachim Paschen vom SSV Bammental mit dem kleinen Greif in Bronze ausgezeichnet. Für besonders herausragende Leistungen wurden mit dem großen Greif in Bronze Jürgen Herbold vom SSV Moosbrunn, Rainer Ihle vom SSV Bammental und Jürgen Seib vom SSV Brombach geehrt. Den großen Greif in Silber bekamen Holger Kuhn vom KKS Hirschhorn, Achim Müller vom SSV Bammental und Gerd Ueberrhein von der SG Neckargemünd verliehen. Auch wurde dem 2. stellvertretenden LSM Erhard Kaiser die silberne Ehrennadel überreicht.

Nicht zuletzt die Rede von Schönaus Bürgermeister Markus Zeitler und die Tatsache, mit ihm einen objektiven Unterstützer des Schießsports aus der Politik gewonnen zu haben, wurde von KSM Zahn zum Anlass genommen, ihn mit der Ehrennadel in Silber auszuzeichnen. Eine durchaus berechtigte Ehrung, ist doch ein fairer Umgang mit Sportschützen gänzlich ohne Vorurteile in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich.

Der Höhepunkt und Abschluss des offiziellen Teils des Abends war die Proklamation der Kreiskönige.

In der Jugendklasse wurde Christian Bauer vom SSV Waldwimmersbach mit einem 127 Teiler König,

mit seinem Gefolge Michele Fink (198 Teiler) und Sina Eitelbuß (235 Teiler), beide vom SSV Moosbrunn.

In der Schützenklasse wurde mit der Luftpistole Bertold Kneißl vom SSV Bammental Schützenkönig mit einem 6 Teiler.

Sein 1. Ritter, ebenfalls mit der Luftpistole und auch aus Bammental, ist Thomas Budig mit einem 29 Teiler.

2. Dame wurde Miriam Schäfer vom SSV Eberbach mit einem 40 Teiler.

Mit der Eröffnung der Bar begann im Anschluss der inoffizielle Teil der Kreisschützenballs, fetzige Musik und viel Nebel heizten dabei so manchem kräftig ein.

Die Sieger in der Mannschaftswertung der Kreismeisterschaften 2014 sowie die Siger der

Rundenwettkämpfe.

 

Die mit dem kleinen bzw. großen Greif Geehrten des Abends. Links KSM Reinhard Zahn, rechts

Schönaus Bürgermeister Markus Zeitler.

 

Eingerahmt durch die Königinnen und Könige der Kreisschützenvereine steht in der Mitte

Kreisschützenkönig Bertold Kneißl mit Gefolge, sowie Rechts die 1. und 2. Dame des

Kreisjugendschützenkönigs.